Umarmen bis zur Entspannung

06.04.2021

Innere Gereiztheit, wie sie in der Corona-Zeit vermehrt auftritt, entfacht nicht selten ein mittelgroßes Feuer, wenn sich in der Familie alle gegenseitig anschnauzen. Da ist es nützlich, einen Feuerlöscher in der Ecke stehen zu haben. So ein Feuerlöscher ist die Übung „Umarmen bis zur Entspannung“.

 

Jetzt wo du also zuhause mit deiner/m Partner/in festsitzt, und neue Wege findest, dich von ihm/ihr abzugrenzen; Arbeitsräume und -zeiten, die nur dir gehören, auszuhandeln; warum nicht die andere Seite ausbalancieren und an eurer körperlichen Nähe arbeiten?

 

Die heutige Inspiration kommt von David Schnarch. Du kannst mit deiner/m Partner/in eine „kollaborative Allianz“ aufbauen, die es dir ermöglicht, auch dann Vertrauen zu haben und die Nähe der/des Partners/in als Unterstützung zu empfinden, wenn du innerlich aufgewühlt bist.

 

Dazu stellt ihr euch aufrecht hin und umschließt den/die Andere/n mit beiden Armen. Am Anfang, wenn du das nicht gewöhnt bist, fühlt sich das vielleicht komisch und unangenehm an. Deine Aufgabe ist es jetzt, dein Gewicht so zu balancieren, dass du bequem stehst (dein/e Partner/in muss darauf reagieren). Außerdem beruhigst du deinen Atem. Die Umarmung darf mindestens 5 Minuten dauern.

 

Führe die Übung regelmäßig durch, bis zu schon am Anfang der Übung komplett entspannt bist. So gibst du dir die Chance, die Anwesenheit deiner/s Partner/in als beruhigend und unterstützend zu empfinden.

 

Bild zur Meldung: Umarmen bis zur Entspannung