Erfüllt das Nörgeln einen Zweck?

13.07.2021

Du kennst das sicher auch - dieser eine Freund von dir hat einfach immer etwas Negatives über seine Partnerin zu erzählen. Diese eine Freundin gerät einfach immer an die falschen Typen. Oder dir geht es selbst so - du bist nie 100% zufrieden mit deiner Partnerschaft. Du hast das Gefühl, dass er/sie dir einfach nicht genug zu geben hat, oder nicht das Richtige.

 

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, warum das so ist? Viele, die meine TikTok-Videos sehen, haben einfach prinzipiell die Zuversicht verloren, jemals einen Menschen zu finden, den/die sie lieben können. Ein user schreib z.B.: „Die Leute sind in der letzten Zeit zunehmend egoistisch und mürrisch“.

 

Du kannst dir schon denken, was jetzt von einer Psychologin kommt: Es kann sein, dass dieses Mißtrauen tief in dir verwurzelt ist und mehr mit deinem Bindungssystem zu tun hat als mit den Menschen da draußen. Das Nörgeln, Kritisieren und sich Abgestoßen fühlen hat System und erfüllt einen für dich existentiell wichtigen Sinn, nämlich: zu viel Nähe, Intimität und Abhängigkeit zu verhindern und dich innerlich immer in Bereitschaft zu halten, im Zweifelsfall mit dem Leben und deinen Bedürfnissen allein klar kommen zu können.

 

Du hast diese Anlage entweder in deinen Genen, oder sie ist durch entsprechende Erfahrungen entstanden. Vermeidend Gebundene haben sich vielleicht nie wirklich willkommen und geschätzt gefühlt. Ängstlich Gebundenen wurde eine oder mehrere liebevolle, vertraute Bindungen quasi unter dem Sitzfleisch weggezogen. Auf die eine oder die andere Art ist der tiefe Zweifel daran entstanden, ob eine vertrauensvolle Beziehung uns wirklich existentiell nährt und stützt.

 

Auf der anderen Seite ist die Sehnsucht nach tiefer Bindung unsere menschliche Natur. Selbst wenn wir ein Jahr lang in Meditation verbringen, möchten wir hinterher wieder aufstehen und in eine Gemeinschaft kommen, auf die wir uns verlassen können, zu der wir uns zugehörig fühlen, und die uns auch durch schwierige Zeiten trägt. Und wir sehnen uns auch nach Umarmung, Hautkontakt und Leidenschaft.

 

Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, das Nörgeln sein zu lassen und eine wahre, vertrauensvolle, feste Bindung zuzulassen? Als ängstlich gebundener Mensch könntest du das, was du an Liebe und Zuwendung bekommst, ohne „Wenn und Aber“ annehmen und darauf vertrauen lernen, dass morgen auch wieder etwas kommen wird. Als vermeidend Gebundener könntest du deiner Intuition, dass es mehr geben könnte als Abschottung, vertrauen und deinen Herzensmenschen vorbehaltlos in dein Leben einladen.

 

Und falls sich das Ganze in der Realität schwieriger gestaltet als in einem Blogartikel, habe ich im Folgenden einen Buchtipp für dich sowie den Hinweis: bei mir kannst du schnell und günstig ein Online Beratungsgespräch buchen, ich antworte innerhalb eines Werktages. Mail:

 

Buchtipp: „Tief verbunden“ von Diane Poole Heller

 

Bild zur Meldung: Erfüllt das Nörgeln einen Zweck?