Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Verlangen und Treue

16.03.2021

 

In den letzten Monaten und Jahren begegnet mir ein Thema, zu meiner Überraschung, immer häufiger: außereheliche Anziehung, bzw. Anziehung außerhalb der monogamen Hauptbeziehung. Dieses Thema ist für jeden Menschen in irgend einer Form relevant. Mir ist von „Männer und Frauen können keine Freunde sein und fertig!“ hin zu „Monogame Ehe macht keinen Sinn, wir sind Verwandte der Bonobos und sollten im Grunde jede gesellschaftliche Frage mit einer Runde Sex klären!“ schon jede Haltung zu dem Thema begegnet. 

 

Nuanciertere Betrachtungen finden sich kaum. Selbst Kolleginnen* erscheinen in ihren Aussagen eher konservativ und moralisch. Eine erfrischende Ausnahme ist Esther Perel. Sie bereichert uns mit ihrem Erfahrungsschatz, ohne vorschnell Antworten parat zu haben.

 

Tatsache ist: wir alle haben bestimmte Vorstellungen von Treue, und werden im Laufe unseres Beziehungslebens sehr wahrscheinlich damit konfrontiert, dass wir selbst oder unsere Partnerin diese nicht (mehr) erfüllen können oder wollen. Für den sehr unwahrscheinlichen Fall, dass wir dies aussprechen, bekommen wir vorgefertigte Antworten: „Sie sollte sich nicht so verhalten, sie liebt dich wohl nicht. Sie hat dich nicht verdient.“ Ideal und Realität driften selten so sehr auseinander wie bei diesem Thema. Es ist ein wichtiges Thema, ein Sehnsuchtsthema, und es berührt uns mitten in unserem Herzen und in unserer Identität.

 

Viele Partnerinnen bekommen dieses Thema um die Ohren geknallt, wenn eine Affäre auffliegt. Was für eine grausame Erschütterung, die dann folgt. Meine Einladung an meine Leserin ist diese: folge der Spur des Verlangens in deinem Leben nach. Welche Phantasien hast du beim Sex? Was gibst du in die google-Suchleiste ein, wenn du in der Dunkelheit alleine bist? Welche Menschen findest du attraktiv, abgesehen von der eigenen Partnerin? Was hält dich eigentlich davon ab, dich diesen Menschen zu nähern? Moral? Ein Versprechen, das du vor 15 Jahren gegeben hast? Ist das dein allerbester Grund? Dann wird es vielleicht Zeit, den Umgang mit deiner Leidenschaft zu überdenken.

 

Was bedeutet Treue für dich? Wie erwartest du, dass du mit Anziehung außerhalb deiner Hauptbeziehung umgehen solltest? Was erwartest du von deiner Partnerin? Diese Fragen klingen einfach. In der Umsetzung wird es aber schnell komplex. Was macht deine Partnerin, wenn ein fremder Mann den Ehering übersieht und ihr seine Nummer zusteckt? Wenn ihr jemand über soziale Medien schreibt, wie attraktiv er sie findet? Ich muss an die Szene in „Eyes wide shut“ denken, als Dr. Harford (Tom Cruise) seiner Frau erzählt, für wie treu er sie und das gesamte weibliche Geschlecht hält. Sie bekommt einen hysterischen Lachanfall.

 

Leidenschaft gehört zum Leben dazu, sie ist die Wurzel des Lebens selbst. Sie diskriminiert nicht nach Beziehungsstatus, Geschlecht oder Alter. Und sie tendiert in langjährigen Beziehungen dazu, sich zu verabschieden. Sie wird dich finden. Sei vorbereitet.


*Es sind immer beide Geschlechter gemeint.


 

 

Bild zur Meldung: Verlangen und Treue