Link verschicken   Drucken
 

Paarberatung: Frei und gleichzeitig verbunden sein

Jedes Paar geht durch mehrere Phasen der Liebe. Auf die Phase des zauberhaften Anfangs, in der nichts in Frage gestellt wird, folgen immer wieder Phasen mit sehr vielen Fragen, Schmerz und Unsicherheit. Mit den daraus entstehenden Konflikten umzugehen, kann eine große Herausforderung sein.

 

Besonders bei zusätzlichen Belastungen wie einem Umzug in ein anderes Land oder dem Tod eines nahen Angehörigen wird eine Beziehung auf die Probe gestellt.

 

Mit folgenden Themen habe ich mich fachlich und persönlich verstärkt auseinandergesetzt:

  • Mein/e Partner/in ist fremd gegangen und ich kann es nicht verzeihen.

  • Ich frage mich häufiger, ob ich mich trennen soll. Ich wünsche mir, dass eine neutrale Person anwesend ist, wenn ich darüber mit meine/r Partner/in spreche.

  • Die Stimmung zuhause ist furchtbar. Ich bemühe mich so sehr um eine sinnvolle Auseinandersetzung, aber er/sie versteht mich einfach nicht.

  • Unser Sexleben ist enttäuschend und ich weiß nicht, wie ich das ändern kann.

  • Wir haben in der Schwangerschaft ein Kind verloren und jetzt ist alles anders.

  • Ein/e nahe/r Verwandte/r ist gestorben und wir können nicht gut damit umgehen.

  • Ich möchte noch ein Kind, mein/e Partner/in aber nicht. Das Thema belastet unsere Partnerschaft sehr.

  • Mein Partner hilft mir nicht im Haushalt und schätzt meinen Beitrag zu unserer Beziehung im Allgemeinen nicht. Das ärgert mich schon sehr lange.

 

Sie können auch zu einem „Beziehungs-Check-Up“ zu mir kommen. Eine Partnerschaft ist wie ein Familienmitglied. Sie darf auch einmal verwöhnt werden.